Korfball: „Kreuzderbys“ enden wie erwartet

Veröffentlicht am

Am zweiten Spieltag der Korfball-Regionalliga waren die Kreuzspiele zwischen den ersten Mannschaften vom TuS Schildgen und der SG Pegasus und deren Zweitvertretungen angesetzt. Die ersten Mannschaften gewannen erwartungsgemäß klar mit 37:15 (TuS S1 – Peg S2) bzw. 33:13 (Peg S1 – TuS S2). Zunächst stand TuS S1 gegen Pegasus 2 auf dem Spielplan. Die TuS S1 führte schnell klar mit 10:3 (nach 12 1/2 Minuten) und 21:7 zur Halbzeit. Nach einer Knie-Verletzung von Jana Kierdorf im dritten Viertel ließ es die Mannschaft von Wilco van den Bos ruhiger angehen und spielte weniger auf Risiko, aber gewann die letzten Viertel mit 7:2 und  9:6 zum ungefährdeten 37:15-Sieg. Wie schon zum Saisonauftakt war Steffen Heppekausen mit diesmal 11 Treffern der beste Schütze.

Umgekehrte Vorzeichen dann in der zweiten Partie der Lokalrivalen. Auch wenn sich Pegasus S1 in vielen Szenen sehr schwer tat, die Abwehr von TuS S2 zu überwinden, so siegte auch diesmal der Favorit klar mit 33:13. Im ersten Viertel hielt die Zweitvertretung vom TuS sehr gut mit, sodass Pegasus S1 nur eine knappe 5:3-Führung herausspielen konnte. TuS S2 erarbeitete sich weiterhin viele Chancen, die aber nicht genutzt wurden. Daher konnte Pegasus den Vorsprung ausbauen und gewann die folgenden Viertel klarer mit 7:2, 10:3 und 11:5.

Nächsten Sonntag geht es für die TuS S2 ins wichtige Match gegen Pegasus 2, ein wichtiges Spiel so früh in der Saison für den Klassenerhalt. Die S1 dagegen hat fast einen Monat Wettkampfpause; in dieser Zeit kann Jana Kierdorf hoffentlich ihre Knieverletzung auskurieren.

Mannschaftsaufstellungen

S1: Steffen Heppekausen (Kapitän, 11 Treffer), Theo Nowak (8), Thomas Freund (5), Jan Heming (4), Hannah Freund (3), Selina Kipke (2), Jana Kierdorf (2), Ellen Hohn (2), eingewechselt Johanna Peekhaus. Coach Wilco van den Bos, Assistent Julius Peekhaus.

S2: Marvin Schulte (6), David Kutschera (Kapitän, 4), Ben Mechtel (1), Jan Kremer, Johanna Peekhaus (2), Klara Rogel, Sandra Küpper, Lotte Schäfer, eingewechselt Anna Kupka. Trainer Matthias Freund und Lukas Heppekausen.