Hygienekonzept des TuS Schildgen 1932 e.V.

Mit den nachfolgenden „Spielregeln“ möchten wir die einen sicheren Rahmen für den Sportbetrieb beim TuS Schildgen ermöglichen. Dieses Hygienekonzept wird von uns regelmäßig an die aktuelle Coronaschutzverordnung des Landes NRW sowie die zugehörigen Ausführungsbestimmungen angepasst.

Wir hoffen, dass wir so Stück für Stück wieder mehr zurück zum Alltag finden können, für den für viele von uns der Sport ein so wichtiger Bestandteil ist. Eine Einhaltung dieser Verhaltensregeln ist Voraussetzung für die Teilnahme an unseren Sportangeboten.

Neben diesem speziell auf unsere Bedürfnisse abgestimmten Hygienekonzept erhaltet ihr an dieser Stelle außerdem auch verschiedene Dokumente und Links mit nützlichen Informationen rund um die Wiederaufnahme des Vereinssports.


Hygienekonzept des TuS Schildgen zum Download


Weitere Informationen & Downloads


Zusammenfassung – Was ist aktuell möglich?

  • Maximal 15 Teilnehmer pro Angebot in der Halle, draußen und in Mehrfachsporthallen sind auch mehr Teilnehmer möglich.
  • Übungen möglichst ohne Körperkontakt.
  • Kontaktsport ist nach Absprache erlaubt.
  • Keine Nutzung von städtischen Geräten.
  • Nutzung vereinseigener Geräte, dazu zählen auch Matten, Bälle etc., nur nach Absprache
  • Eintragung in eine Teilnahmeliste.
  • Keine Nutzung von Umkleiden & Duschen.
  • Teilnahme unter Einhaltung der üblichen Hygiene-/Abstandsregeln.

Hygienekonzept des TuS Schildgen 1932 e.V.

  1. Mitglieder und Kursteilnehmer mit Krankheitssymptomen, wie beispielsweise Fieber oder Husten, sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Ebenso sind Teilnehmer ausgeschlossen, die in den letzten 14 Tagen Kontakt zu einer infizierten Person hatten.
  2. Übungsstunden dürfen nur nach vorheriger Absprache und Freigabe mit der Geschäftsstelle bzw. dem Vereinsvorstand angeboten werden.
  3. Der Sportbetrieb kann in der vereinseigenen Sporthalle oder der bereits geöffneten städtischen Sporthallen genutzt werden. Es kann auch Sport unter freiem Himmel stattfinden. Dazu können nach Absprache beispielsweise auch Wälder oder andere öffentliche Freiluftflächen genutzt werden.
  4. An einer Übungsstunde in der Sporthalle dürfen aus Platzgründen zeitgleich maximal 15 Teilnehmer zzgl. Übungsleitung teilnehmen. Bei mehr als 15 Teilnehmern werden feste Trainingsgruppen gebildet, die im Wochenrhythmus nach einem vorher bekannt gegebenen Prinzip rotieren. Übungsstunden im Freien sowie in Mehrfachsporthallen können nach Absprache mit mehr Teilnehmern durchgeführt werden.
  5. Übungsstunden beginnen fünf Minuten später und enden fünf Minuten früher als üblicherweise, damit aufeinanderfolgenden Gruppen genügend Zeit zum Wechsel eingeräumt wird. Es wird darum gebeten, erst zu Übungsbeginn zu erscheinen. Eventuelle Wartezeiten sollten im Auto oder unter Einhaltung der Abstandsregeln außerhalb des Gebäudes überbrückt werden. Nach Ende der Übungsstunde ist die Sportstätte unmittelbar zu verlassen. Wenn vor Ort markiert muss das entsprechende Wege-System genutzt werden. Ziel ist es, dass sich unterschiedliche Gruppen nicht in oder auf dem Weg zur Halle begegnen.
  6. Wenn es die Sportart zulässt sollen Übungen weiterhin unter Einhaltung eines Mindestabstands von zwei Metern durchgeführt werden. Soweit möglich soll auf Kontaktsport verzichtet werden und Übungen nur alleine oder mit einem festen Partner bzw. in kleinen Gruppen durchgeführt werden.
  7. Ist Kontaktsport unvermeidbar, ist er nach gültiger Schutzverordnung des Landes derzeit mit maximal 30 Personen sowohl draußen als auch in Sporthallen gestattet.
  8. Vor sowie nach der Übungsstunde sind die Hände gründlich für jeweils mindestens 20 Sekunden zu waschen.
  9. Die Nutzung von städtischen Geräten ist nicht erlaubt. Vereinseigene Geräte dürfen nur nach vorheriger Absprache mit der Geschäftsstelle bzw. dem Vereinsvorstand genutzt werden. Hierbei ist vor allem die Nutzung von schlecht zu desinfizierenden Kleingeräte, z.B. Hanteln oder Therabändern, weiterhin untersagt. Kommen Geräte zum Einsatz, dürfen diese nach Möglichkeit nicht von mehreren Personen verwendet werden und müssen im Anschluss an die Stunde desinfiziert werden.
    Die Übungsleitungen werden gebeten, wo immer möglich, Trainingsinhalte ohne Geräte und nur mit dem eigenen Körper vorzubereiten. Eigene Geräte, z.B. Matten, dürfen durch die Teilnehmer mitgebracht und verwendet werden. Es können auch sichere Alltagsgegenstände, z.B. Plastik-Wasserflaschen als Gewichte, genutzt werden. Mitgebrachte Geräte dürfen nur vom Besitzer verwendet werden.
  10. Es ist aufgrund der Aerosolbelastung zurzeit soweit möglich auf hochintensives
    Ausdauertraining (z.B. HIIT) zu Verzichten.
  11. Beim Betreten und Verlassen der Sportstätten sowie in den sanitären Einrichtungen ist das Tragen einer mitgebrachten Mund-Nasenmaske Während der Übungsstunden ist das Tragen einer Mund-Nasenmaske empfohlen, sofern es nicht sicherheitsgefährdend ist. Das Tragen während der Übungsstunden ist jedoch nicht verpflichtend.
  12. Es wird empfohlen ein eigenes kleines Handtuch zum Abwischen von Schweiß mitzubringen.
  13. Die Nutzung von Duschen und Umkleidekabinen ist untersagt. Teilnehmer müssen sich bereits Zuhause umziehen. Der Wechsel der Schuhe ist im Halleneingang unter Einhaltung der Abstandsregeln möglich.
  14. Die Sporthalle ist regelmäßig gut durchzulüften, mindestens für jeweils mehrere Minuten vor und nach der Übungsstunde.
  15. Die Sporthalle wird regelmäßig durch eine professionelle Reinigungsfirma gereinigt.
  16. Es soll auf die Bildung von Fahrgemeinschaften zur Übungsstätte verzichtet werden.
  17. Die Übungsleitungen müssen entsprechend der gesetzlichen Vorgaben zwingend eine vollständige Teilnahmelisten Kontaktdaten führen. Die Teilnahmelisten sind unverzüglich an die Geschäftsstelle zu übermitteln. Dies dient der Nachverfolgung möglicher Infektionsketten.
  18. Bei einer nachgewiesenen SARS-CoV-2-Infektion muss eine Information an den Verein erfolgen, wenn die betroffene Person in den letzten 14 Tagen am Sportbetrieb teilgenommen hat. Ansprechpartner für die Corona-Schutzmaßnahmen ist
    Martin Büchel (Geschäftsführer), Tel. 0157 – 8 266 23 82, E-Mail: martin.b@tus-schildgen.de.

Die Übungsleitungen der einzelnen Abteilungen erhalten weitere spezifische Empfehlungen, auch der Spitzensport-/Fachverbände mit weitergehenden Richtlinien z.B. im Bereich Turnspiele, Tischtennis, Volleyball, Basketball, Kinderturnen sowie Fitness- und Gesundheitssport.

Darüber hinaus gelten selbstverständlich auch die bereits gesellschaftlich bekannten Hygieneregeln, wie beispielsweise regelmäßiges Händewäschen, Handdesinfektion, der Verzicht auf Händeschütteln sowie Hust- und Niesetikette.

Der TuS Schildgen wird soweit möglich Desinfektionsmittel, Flüssigseife sowie Einweghandtücher zur Verfügung stellen. Da wir jedoch die Bereitstellung nicht mit Sicherheit gewährleisten können wird den Teilnehmern und Übungsleitungen empfohlen, ein eigenes Desinfektionsmittel mitzubringen. Die Toilettenräume sind geöffnet.

Zudem appellieren wir an den gesunden Menschenverstand und weiterhin aufeinander Rücksicht zu nehmen. Wenn man bei einer Maßnahme ein ungutes Gefühl hat und sich über die möglichen Risiken nicht im Klaren ist, sollte darauf verzichtet werden.

Diese Maßnahmen gelten bis auf weiteres. Eine Anpassung (Verschärfung/Lockerung) an aktuelle Anforderungen bzw. Verordnungen ist jederzeit möglich. Maßgeblich ist immer die aktuelle Version auf der Website des TuS Schildgen.

Auch wenn es ein ungewohnter Rahmen ist, freuen wir uns sehr, dass wir dank intensiver
Vorbereitung, eurer Mithilfe und der Unterstützung unserer Übungsleitungen zumindest ein Stück weit Normalität geschafft haben und die meisten unserer Angebote wieder gut angelaufen sind.

Nehmt Rücksicht aufeinander und bleibt gesund!

Sportliche Grüße,
der Vorstand