Rückblick: TuS-Vorstand traf sich im Oktober zur Klausurtagung

Veröffentlicht am

Ein kleiner Blick hinter die Kulissen der Vereinsarbeit beim TuS Schildgen: Einmal im Jahr trifft sich der TuS-Vorstand ein Wochenende im Herbst zu seiner Klausurtagung. Hier werden in lockerem, aber produktiven Rahmen verschiedenste Vereinsthemen konstruktiv diskutiert, bewegt und angepackt. Sich ein ganzes Wochenende Zeit für die Vereinsarbeit zu nehmen ist sehr wichtig, denn oft reichen die monatlich stattfindenden Vorstandssitzungen nicht aus, um allen Themen die notwendige Aufmerksamkeit zu schenken.

Und auch wenn in diesem Jahr vieles bedingt durch die Corona-Pandemie anders gelaufen ist, wollten wir an diesem Planungswochenende festhalten und haben optimistisch Zukunftsthemen unseres Vereins geplant. Am 17. und 18. Oktober war es also wieder soweit und der TuS-Vorstand hat sich in einem schönen Tagungsraum im Bensberger Waldhotel Mangold getroffen. Zum Auftakt gab es eine Kurzwanderung durch das nahegelegene Milchborntal, den Abschluss bildete nach vielen produktiven Stunden eine Spendenscheck-Übergabe von Schildchen Bräu…

Nach einer kleinen Einstiegs-Wanderung ging es also los. Der gesamte Vorstand hatte an diesem Wochenende Zeit und fand einen gut ausgestatteten Tagungsraum vor, beste Voraussetzungen also, um Themen der gesamten Vereinsarbeit intensiv besprechen zu können. Am ersten Tag besonders im Fokus stand die Vereins- und Vorstandsarbeit selbst, die nun besser strukturiert wurde und für die interne Vorstandsarbeit mit klareren Verantwortlichkeiten versehen wurde. Es wurde weit über die ursprünglich vorgesehene Endzeit hinaus getagt, denn anschließend haben wir uns mit dem komplexen Thema der Vereinsentwicklung beschäftigt. Glücklicherweise stand uns der Tagungsraum bis spät in den Abend zur Verfügung.

Die Vereinsentwicklung wurde am nächsten Tag erneut aufgegriffen. Es wurden die bestehenden Vereinsangebote sowie Kursprogramme analysiert und Ideen für neue Angebote entwickelt. Zudem standen die Themen „Vereinsverbundenheit“ und „Wir-Gefühl“ auf der Tagesordnung. Weiterhin haben wir uns mit dem Bereich der Übungsleiter beschäftigt, denn auch hier gibt es regelmäßig Handlungsbedarf. Die Suche nach neuen und qualifizierten Übungsleitungen gestaltet sich leider zunehmend schwieriger.

16 Tagungsstunden später haben wir dann am frühen Sonntagabend die Klausurtagung beendet und konnten konkrete Ziele und Aufgaben für die nächsten Wochen und Monate mitnehmen. Ein wenig müde, aber zufrieden über die Ergebnisse waren sicherlich alle Teilnehmer. Umso erfreulicher, dass TuS-Geschäftsführer und Inhaber von Schildchen Bräu Martin Büchel am Ende der Klausurtagung noch einen Spendenscheck in Höhe von 200€ für die Förderung der Korfballabteilung an die Vorsitzende Heike Konold-Barbian überreichte.