Aufstieg der TuS S3 in die oberste Korfball-Liga ist perfekt! TuS S1 spielt unentschieden

Nach dem klaren 28:13-Sieg steht die TuS S3 vorzeitig als Aufsteiger in die Regionalliga fest. Die TuS S1  erreicht ein 24:24 gegen SKC 1. Die TuS S3 schafft nach dem Aufstieg im letzten Jahr aus der RTB-Verbandsliga in die DTB-Oberliga nun direkt den nächsten Schritt: den Aufstieg in die höchste deutsche Korfball-Liga. Ein toller Erfolg für die Mannschaft des Trainergespanns Lukas Michael und Julius Peekhaus. Zu Beginn der Saison hatte man als Ziel ausgegeben, die Klasse zu halten. Das erste Oberliga-Spiel ging verloren und danach begann aber die Erfolgsserie ohne  weitere Niederlage…

Beim klaren 28:13 gegen den Regionalliga-Absteiger der letzten Saison, Schweriner KC 2, startete die TuS S3 mit einem 1:0 beim ersten Angriff durch David Kutschera. Danach gab es zunächst ein paar Unsicherheiten, aber nach fünf Minuten waren es Rebecca Barbian zum 2:2-Ausgleich und David Kutschera mit zwei weiteren wichtigen Treffern zum 4:2, die die TuS S3 auf die Gewinnerstraße brachten. Danach ließ die S3 nichts mehr anbrennen. Und führte zur Pause souverän mit 17:7. In der zweiten Halbzeit ließ man es etwas ruhiger angehen, gab aber das Spiel nie aus der Hand. Und erfreute die zahlreichen Zuschauer mit guten Kombinationen. Nach dem Schlusspfiff wurde entsprechend gefeiert, weil der Aufstieg nun bereits frühzeitig feststeht. Gefeiert wurden auch die zehn Treffer von David Kutschera. Außerdem waren Theo Nowak (6 Treffer), Lukas Heppekausen (5) und Martin Schafföner (4) besonders treffsicher.

Viel schwerer hatte es die TuS S1 im Spiel gegen Schweriner KC 1. Coach Wilco van den Bos hatte seine Mannschaft im wichtigen Spiel um Platz 2 der Regionalliga etwas umgestellt. Stefan Eckloff und Ruth Broeckmann rückten wieder in die Startelf. Die TuS S1 kam gut ins Spiel und führte zunächst mit 4:1. Dann aber ließ die Treffsicherheit nach, SKC machte nach zehn Minuten Spielzeit den Ausgleich zum 4:4. Knapp ging es in der ersten Hälfte weiter. Mit einem knappen 13:14-Rückstand aus Schildgener Sicht ging es in die Pause. Zwar konnte SKC 1 in der zweiten Hälfte mit vier Körben davonziehen, aber in den letzten Schlussminuten drehte die TuS S1 das Spiel wieder. Das wichtige 24:23 durch Jana Kierdorf, auffälligste Spielerin auf dem Platz, zwei Minuten vor dem Ende reichte aber leider nicht. Die Partie endete 24:24. Auffällig im Spiel gegen SKC 1 war, dass 11 der 24 Treffer auf das Konto der Damen gingen, davon sieben von Jana Kierdorf. Am Treffsichersten war Steffen Heppekausen mit acht Treffern. Aber die TuS-Herren kassierten im Gegenzug 18 der 24 Gegentreffer. Dieses Unentschieden dürfte für die TuS S1 zu wenig im Kampf um Platz 2 und den Einzug in die Playoffs sein. Im kommenden Spiel gegen Adler 1 geht es nun darum, individuelle Fehler zu vermeiden, die Trefferquote zu erhöhen und vor allem mannschaftlich geschlossen aufzutreten, um die letzte Chance zu wahren.

Die TuS-Teams spielten in folgenden Aufstellungen:

TuS S1 gegen SKC 1: Jana Kierdorf (7 Treffer), Hannah Freund (2), Sandra Küpper (1), Ruth Broeckmann (1), Steffen Heppekausen (8), Jan Heming (3), Stefan Eckloff (1), Timo Lindlar (1), Thomas Freund, Elias Anand. Coach: Wilco van den Bos.

TuS S3 gegen SKC 2: Clara Müller (1 Treffer), Rebecca Barbian (1), Maiara Arand, Margot Zimmer, Carolin Rudolph, Lisa Rolofs (1), David Kutschera (10), Lukas Heppekausen (5), Martin Schafföner (4), Matthias Freund, Theo Nowak (6), Jonathan Anand und Robin Lamers.Trainer: Lukas Michael und Julius Peekhaus.

Im TuS-internen Verbandsliga-Nachholspiel besiegte die TuS S5 die S4 am Montagabend knapp mit 17:16 – eine kleine Überraschung.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am .